Ghazi Musharbash

GhaziGhazi Musharbash, Direktor der Theodor-Schneller-Schule (TSS) in Amman, wurde im herbst 2010 ins jordanische Parlament gewählt. Er ist einer von neun Christen in dem 120 Sitze zählenden Unterhaus.

Für die TSS ist dies eine große Chance, noch stärker in der jordanischen Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Andererseits wird Ghazi Musharbash einen noch volleren Terminkalender haben als bisher, auch wenn das Abgeordnetenamt in Jordanien keine Vollzeitbeschäftigung ist und sich die Sitzungswochen im Jahr auf vier Monate beschränken.

Ghazi Musharbash wurde 1943 in Amman geboren. Als er 7 Jahre alt war, verstarb sein Vater und die Mutter musste fortan für die 3 kleinen Söne sorgen. Der Älteste, Ghazi, wurde 1950 in der lutheranischen Schule in Bethelhem aufgenommen, der Einrichtung, in der Hermann Schneller das Werk seines Vaters, Theodor Schneller, fortsetzte. Ghazu studierte an der Amerikanischen Universität in Beirut Naturwissenschaften. Er promovierte als Chemiker.

1975 brach der Bürgerkrieg im Libanon aus und Ghazi floh mit seiner schwangeren Frau nach Amman, wo er sich selbständig machte. Zuerst mit Produktion und Vertrieb von Reinigungsmittel, später als Berater im industriechemischen Bereich. Je erfolgreicher sein Unternehmen wurde, desto mehr engagierte sich Musharbash gesellschaftlich und in seiner Kirche. „Ich habe Schneller im Blut“ sagt er immer wieder. Als Kind war Schneller meine Mutter, als Direktor bin ich nun Vater der Theodor Schneller-Schule.“